Travel

Kurztrip nach Amsterdam – Reisetipps und Sehenswürdigkeiten

Amsterdam ist das perfekte Ziel für eine Städtereise innerhalb Europas. Die niederländische Hauptstadt hat ihren ganz eigenen Charme und hat einiges zu bieten. Trotzdem ist Amsterdam sehr kompakt, sodass man auch bei einem kurzen Trip einen guten Überblick bekommt. Da es mir diese Stadt mit ihren vielen Grachten und Backsteinhäuschen besonders angetan hat, habe ich euch meine persönlichen Tipps und Sehenswürdigkeiten hier zusammengefasst:

Die Anreise nach Amsterdam

Vor einer Städtereise nach Amsterdam sollte man sich überlegen ob man den Trip selbst planen möchte oder an einer organisierten Reise teilnimmt. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Normalerweise bin ich ein großer Fan von Individualreisen weil man die Reise selbst so gestalten kann wie man möchte. Allerdings ist mit der Planung meistens ein hoher Zeitaufwand verbunden . Gerade für einen spontanen Kurztrip finde ich organisierte Städtereisen deshalb eine entspannte und kostengünstige Alternative.

Da ich noch nie an so einer organisierten Städtereise teilgenommen hab, war es für mich eine tolle neue Erfahrung gemeinsam mit jomotours reisen zu dürfen und ich war positiv überrascht. Man muss sich um nichts kümmern und bekommt hilfreiche Tipps mit auf den Weg. Der einzige Nachteil ist die relativ lange Busfahrt von knapp 10 Stunden. Auf dem Hinweg war diese aber immerhin über Nacht, sodass man die meiste Zeit schlafen konnte.

Unser 2-tägiger Kurztrip nach Amsterdam wird von jomotours als Gesamtpaket angeboten. Darin enthalten sind An- und Abreise mit dem Reisebus, zwei Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel inklusive Frühstück, Shuttle Service vom Hotel in die Stadt und eine Reisebetreuung.

Wenn ihr euch für eine eigene Anreise entscheidet, haltet auf jeden Fall nach Flugschnäppchen Ausschau. Oft bekommt man Flüge von vielen deutschen Flughäfen nach Amsterdam schon für 30-40€. Da der Flughafen nicht weit vom Stadtzentrum entfernt ist, ist das mit Sicherheit die zeitsparendste und komfortabelste Möglichkeit. Die Anreise mit dem Auto ist auch eine gute Alternative aber man sollte bedenken, dass Parkplätze direkt in Amsterdam eher Mangelware und extrem teuer sind.

Unterkünfte in Amsterdam

Da bei unserer Reise die Übernachtungen inbegriffen waren haben wir uns nicht großartig mit der Hotelsuche beschäftigt. Allerdings sind Unterkünfte im Zentrum Amsterdams grundsätzlich eher teuer, sodass es sich lohnt etwas außerhalb zu suchen und mit der Bahn in die Stadt zu fahren. Wer keine hohen Ansprüche hat kann ansonsten auch auf eines der vielen Hostels in Amsterdam zurückgreifen.

Wir waren im Hotel NH Amsterdam Schiphol Airport untergebracht. Da wir mit dem Bus in die Stadt gefahren und wieder abgeholt wurden, war es eine super Unterkunft. Andernfalls würde ich das Hotel aber eher nicht empfehlen, da es mit größerem Aufwand verbunden ist in die Stadt zu kommen und keine optimale Anbindung hat.

Grundsätzlich buche ich alle Unterkünfte auf meinen Reisen immer gerne über booking.com* (über diesen Link könnt ihr bei eurer Buchung sogar 15€ sparen).

Was man in Amsterdam auf jeden Fall machen sollte

Eine Grachtenrundfahrt durch Amsterdam

Das ist zwar kein Geheimtipp und eine typische Touristenattraktion aber Ich empfehle euch dennoch mit einer Grachtenrundfahrt in Amsterdam zu starten um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Grachten sind die vielen Kanäle, die durch die Stadt führen und etwas an Venedig erinnern. Die Rundfahrten dauernd ca. eine Stunde und starten an der Central Station, dem Hauptbahnhof Amsterdams. Grundsätzlich ist dieser Platz ein guter Ausgangspunkt um eine Erkundungstour durch die Stadt zu starten.

Amsterdam Grachtenrundfahrt

Grachtenrundfahrt in Amsterdam

Amsterdam zu Fuß erkunden

In Amsterdam gibt es wirklich an jeder Ecke etwas Interessantes zu entdecken. Es gibt zwar auch Straßenbahnen in Amsterdam, mit denen man schnell von A nach B kommen kann aber ich rate euch einfach zu Fuß loszuziehen. Wir sind an unserem Wochenende kein einziges Mal mit der Bahn gefahren. Die Innenstadt ist nicht allzu groß und wenn man es nicht eilig hat erreicht man auch alles zu Fuß. Dabei haben wir super viele schöne Plätze, kleine Läden und süße Cafés entdeckt. Wir sind in China Town und im Rotlicht-Viertel gelandet aber auch das war sehenswert, da es das so in der Art bei uns in Deutschland nicht gibt. Natürlich kommt man auch an den etlichen bekannten Coffee Shops vorbei aber die haben wir uns nur von außen angeschaut.

Amsterdams Gassen

Die Aussicht über Amsterdam genießen

Bei uns hat das Wetter leider nicht so mitgespielt aber wenn ihr gerne Amsterdam von oben sehen wollt, dann besucht am besten den A’DAM LOOKOUT. Dort hat man eine tolle 360°Aussicht über die Stadt und wer das besondere Erlebnis mit Nervenkitzel sucht, kann sich oben auf der Aussichtsplattform in Europas höchste Schaukel, die „Over the Edge Swing“ setzen.

Amsterdam Adam Lookout

A’DAM LOOKOUT

Essen in Amsterdam

Für Foodliebhaber ist Amsterdam das wahre Paradies. Es gibt dort nicht nur dutzende Käseläden sondern auch Süßkram in Hülle und Fülle. Vor allem Waffeln und Pancakes in allen Variationen. Wir konnten in der kurzen Zeit in Amsterdam leider nicht allzu viel probieren weil wir sonst irgendwann geplatzt wären aber ein paar kulinarische Highlights haben wir ausfindig gemacht.

Waffeln und Süßigkeiten

Holländische Pancakes

Unser erstes Frühstück in Amsterdam mussten natürlich Pancakes sein. Bei „Pancakes Amsterdam“ gibt es die in süß und herzhaft, typisch holländisch als flachen Pfannkuchen oder auch als dicke, fluffige American Pancakes. Unsere Wahl ist auf Dutch Pancakes mit Apple Crumble und Vanilleeis gefallen. Super lecker!

Die Foodhallen Amsterdam

Wie ein Street Food Market nur in einer Halle – das findet ihr in den Foodhallen in der Nähe des Vondelparks. Dort gibt es verschiedene Spezialitäten aus aller Welt. Mexikanisch, Indisch, Italienisch, Amerikanisch, Holländisch und vieles mehr. Da die Entscheidung schwer fällt, solltet ihr dort auf jeden Fall hungrig hingehen!

Foodhallen Amsterdam

Foodhallen Amsterdam

 

Falafel und Humus Platte

Falafel und Humus Teller in den Foodhallen

Zum Mittagessen gab es für mich eine Falafel Platte mit verschiedenen hausgemachten Humus-Sorten und als Nachtisch eine Bubble Waffle gefüllt mit Schoko-Eis.

Bubble Waffle Ice Cream

Bubble Waffle Ice Cream

Gesund Essen in Amsterdam

Neben den ganzen süßen Leckereien gibt es in Amsterdam auch jede Menge Healthy Food. Super leckere Falafel findet ihr zum Beispiel bei „Maoz“ und ansonsten setzt euch einfach in eines der hippen Cafés, dort gibt es auch meistens leckere Salate, Bowls und Sandwichs.

Sandwichs und Flammkuchen mit Lachs

Healthy Lunch in Amsterdam

Auch die Supermärkte haben einiges zu bieten. Für den schnellen Snack zwischendurch gibt es dort fertig abgepackte Salate in allen Varianten oder gemischte Obstbecher.

Käse – typisch holländisch?

Wenn ihr in Amsterdam seid kommt ihr garantiert an einigen Käseläden vorbei. Probiert euch dort auf jeden Fall durch die vielen verschiedenen Gouda Sorten durch! Wir hatten das Glück, mit jomotours einen kurzen Ausflug außerhalb Amsterdams zu einer privaten Käserei machen zu dürfen. Bei einer Führung hat uns das Ehepaar, welchem die Käserei gehört, gezeigt wie sie den Käse und nebenbei auch noch die typischen Holzschuhe produzieren.

Die Herstellung von Holzschuhen

Die Herstellung von Holzschuhen

 

Führung durch die Käserei

Führung durch die Käserei

Der Käse wird dort komplett natürlich und ohne Zusätze wie Konservierungsmittel zubereitet. Bei einer Verköstigung durften wir wie vielen verschiedenen Käsesorten testen und natürlich auch den leckeren Käse kaufen.

Käseverkostung

Käseverkostung

Da haben wir direkt zugeschlagen, weil er wirklich lecker war und wir den kleinen Familienbetrieb lieber unterstützen wollten als die große Käseindustrie. Falls ihr nicht zu solch einer Käserei kommt, könnt ihr aber natürlich auch in der Stadt in einigen Läden den typisch holländischen Gouda kaufen.

Mein Fazit zu Amsterdam

Unser Kurztrip mit jomotours war eine super Gelegenheit in diese wundervolle Stadt hinein zu schnuppern und sich ein paar Tage von ihrem Charme und ihrer Gelassenheit treiben zu lassen. 2-3 Tage reichen dafür auf jeden Fall aus. Wer gerne mehr Kultur und Geschichte erleben und auch verschiedene Museen besuchen möchte, sollte eventuell mehr Zeit einplanen. Ich bin mir sicher, dass es nicht mein letzter Besuch in Amsterdam war und dass es auch beim nächsten Mal noch einiges in den vielen kleinen Gassen zu entdecken gibt.

Hier habe ich noch ein paar Impressionen aus dieser schönen Stadt für euch:

Backsteinhäuser in Amsterdam

Amsterdams einzigartige Architektur

 

Street Art in Amsterdam

Street Art in Amsterdam

 

Kunst in den Gassen Amsterdams

Kunst in den Gassen Amsterdams

 

Blick von einer der 1281 Brücken in Amsterdam

Blick von einer der 1281 Brücken in Amsterdam

Ich hoffe, dass euch der ein oder andere Tipp für euren Amsterdam Besuch weiterhilft! Wenn ihr auch noch Tipps für mich habt, schreibt sie mir gerne in die Kommentare.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit jomotours entstanden, entspricht aber meiner freien Meinung 🙂

* Dieser Link ist ein Affiliate-Link. Wenn ihr darüber eine Buchung durchführt spart ihr 15€ und ich bekomme ebenfalls eine Provision. Es entstehen dadurch keine Kosten und Nachteile für euch.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply